Herzlich Willkommen beim Zentrum KlimaAnpassung!

Herzlich Willkommen beim Zentrum KlimaAnpassung!

Aktueller Hinweis

Am 11.08.21 findet von 14.00 - 15.30 Uhr eine zusätzliche Online-Sprechstunde zum Thema Starkregen-Risikomanagement in Siedlungsräumen statt. Sie können sich hier anmelden.

Außerdem ist ein dreistündiger Workshop in Kooperation mit der Universität Potsdam zum selben Thema geplant (vsl. September 2021).

Bleiben Sie informiert über neue Angebote und Entwicklungen durch ein Newsletter Abonnement.



 

Mit der offiziellen Eröffnung durch Bundesumweltministerin Svenja Schulze nimmt das Zentrum KlimaAnpassung am 7. Juli 2021 seine Arbeit auf.

Das Zentrum KlimaAnpassung ist die erste bundesweit tätige Beratungs- und Informationsstelle ihrer Art und richtet sich mit ihren Angeboten und Dienstleistungen speziell an Kommunen und Träger sozialer Einrichtungen in ganz Deutschland. Das Zentrum unterstützt im Auftrag des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit bei der Planung und Umsetzung von Maßnahmen zur Anpassung an die Folgen des Klimawandels sowie bei der Wahl der passenden Förderung.

 

Grafische Darstellung der vier Leistungen des Zentrums KlimaAnpassung: Beratung, Förderung, Vernetzung und Fortbildung

Ein Angebot für Kommunen und soziale Einrichtungen

 
 

Mit seinen praxis- und bedarfsorientierten Beratungsangeboten erleichtert das Zentrum KlimaAnpassung Kommunen und sozialen Einrichtungen den Einstieg in das Themenfeld Klimaanpassung und trägt so zur Entwicklung und Umsetzung einer breit angelegten, vorsorgenden Klimaanpassung in ganz Deutschland bei. Das Zentrum KlimaAnpassung gibt damit den zahlreichen Akteur*innen in Deutschland Orientierung, trägt zur Vereinheitlichung und Effizienzsteigerung von Prozessen bei und nimmt eine Lotsenfunktion in dem sich stetig weiterentwickelnden Feld der Klimaanpassung ein. Ein besonderer Fokus liegt auf den Regionen Deutschlands, die sowohl vom Klimawandel als auch von Strukturwandelprozessen übermäßig betroffen sind. 

 
  • Beratung zur Umsetzung: Wie funktioniert Klimaanpassung in der Praxis, wo gibt es Beispiele und weiterführende Informationen, die helfen? Wir beraten Sie in allen Phasen der Anpassung an den Klimawandel. Bei der Suche nach passenden Förderprogrammen, der Entwicklung von Anpassungskonzepten oder der Ermittlung der richtigen Anbieter für die Umsetzung von Maßnahmen zur Klimaanpassung. Gerne beraten wir Sie auch bei der Kommunikation und Vernetzung mit Akteur*innen vor Ort.
    Zu unseren Beratungsangeboten >
     
  • Fortbildung: Sie wollen wissen, wie Sie eine erste Abschätzung zu Folgen und Risiken des Klimawandels und zur besonderen Vulnerabilität für Ihre Kommune erstellen, erste Schritte als Klimaanpassungsmanager*in machen oder einen Hitzeaktionsplan für Ihre soziale Einrichtung angehen können? In unseren Fortbildungsangeboten, Webinaren und anderen Veranstaltungen erfahren Sie, wie es geht.
    Zu den Fortbildungsangeboten >
     
  • Förderberatung: Sie brauchen Orientierung im Förderdschungel oder suchen ganz konkret nach einem passenden Programm zur Umsetzung einer Maßnahme? Wir beraten Sie bei der Auswahl von Förderprogrammen.
    Zu den Förderprogrammen >
     
  • Vernetzung und Austausch: Wer kann mir vor Ort weiterhelfen, wer ist in der Region bereits in der Klimaanpassung aktiv oder wer beschäftigt sich in Deutschland mit ähnlichen Fragen der Klimaanpassung? Wir vernetzen Akteur*innen auf allen Ebenen und tragen Erfahrungen weiter – im Rahmen unserer Beratung und Fortbildungsveranstaltungen, durch jährliche OnlineKonferenzen und Online-Plattformen auf unserer Website.

 

Partnerschaft mit Klimaanpassungsexpert*innen in ganz Deutschland

In Kommunen, Bundesländern und auf Bundesebene wirken bereits seit Jahren zahlreiche Institutionen, Initiativen, Einzelpersonen und Projekte in vielen Handlungsfeldern der Klimaanpassung. Sie sind mit großem Engagement in Ministerien, Kommunen, Hochschulen, Verbänden und Vereinen oder der Zivilgesellschaft tätig und haben viel – auch regional und lokal – relevantes Wissen und Erfahrung zusammengetragen. Im Zentrum KlimaAnpassung wollen wir dieses umfangreiche Erfahrungswissen zusammentragen, bündeln, für alle nutzbar machen oder bestehende Angebote bei Bedarf ergänzen. Wir wollen Akteur*innen miteinander vernetzen und den Austausch von Wissen und Erfahrungen stärken.

Auf unserer Website finden Sie weiterführende Links zu zahlreichen Institutionen der Klimaanpassung in Bund und Ländern.

 

 

Darstellung der fünf Klimaanpassungs Handlungsfelder mit jeweiligen Sektoren: Kommunalplanung, Natur- und Ressourcennutzung, Erholung, Soziales, Kritische Infrastrukturen

 

Politischer Rahmen der Klimaanpassung

In Deutschland wurde das Thema Klimaanpassung bereits 2008 mit der Deutschen Anpassungsstrategie (DAS) vom Bundeskabinett auf die politische Agenda gesetzt. Seitdem werden Fortschritte in der Klimawandelanpassung auf Bundesebene systematisch in Aktionsplänen und Monitorings evaluiert und sukzessiv Schritte zur Umsetzung in Angriff genommen. Das Monitoring der DAS erfolgt in regelmäßigen Monitoringberichten. So zeichnet der 2. Monitoringbericht zur DAS entlang von 105 Indikatoren ein Gesamtbild der Folgen des Klimawandels in Deutschland. Begleitet und ergänzt wird das Monitoring durch Klimawirkungs- und Risikoanalysen (KWRA). Die letzte KWRA ist 2021 erschienen. Die KWRA identifiziert die Klimarisiken in Deutschland bis zum Ende dieses Jahrhunderts und definiert konkrete Handlungsfelder der Klimaanpassung. Alle vier Jahre erscheint ein aktualisierter Fortschrittsbericht, 2020 erschien der 2. Fortschrittsbericht zur DAS.

Auch die Bundesländer haben sich des Themas ⁠Anpassung an die Folgen des Klimawandel⁠s angenommen. Zahlreiche Bundesländer haben bereits eigene Anpassungsstrategien und Aktionspläne veröffentlicht oder arbeiten gegenwärtig daran. Eine strukturierte Übersicht zum vielfältigen Engagement der Bundesländer in der Klimaanpassung findet sich auf der Website des Umweltbundesamtes.

Internationale Übereinkommen und europäische Strategien empfehlen ebenso eine frühzeitige Anpassung an die veränderten Klimabedingungen, allen voran das Übereinkommen von Paris von 2015. Es fordert Regierungen neben Aktivitäten auf nationaler Ebene zur schnellstmöglichen deutlichen Senkung der Treibhausgasemissionen und zum Erreichen von Klimaneutralität in der zweiten Hälfte des 21. Jahrhunderts auch dazu auf, Anstrengungen zur Anpassung an die Folgen des Klimawandels zu unternehmen.

Im Februar 2021 hat die Europäische Kommission eine neue Strategie zur Anpassung an die Folgen des Klimawandels verabschiedet. Die Bedeutung der kommunalen Ebene für die Umsetzung einer breit angelegten Klimavorsorge wird in der Strategie hervorgehoben und in verschiedenen Programmen besonders gefördert. Unterstützt durch Förderprogramme des Bundesumweltministeriums, haben diverse Kommunen in den letzten Jahren bereits eigene Klimaanpassungsstrategien und -konzepte erarbeitet. Für viele weitere Landkreise, Städte und Gemeinden in Deutschland besteht aber weiterhin Bedarf, sich zu orientieren und geeignete Maßnahmen zum Umgang mit den Folgen des Klimawandels vor Ort festzulegen. Dies ist nach den außergewöhnlich heißen Sommern und lang anhaltenden Trockenperioden der letzten Jahre und den diversen, regionalen Unwettern mit Starkregen und Stürmen in Deutschland deutlich geworden.

Unterstrichen wurde die wichtige Rolle von Klimaanpassung auch in dem im April 2021 ergangenen Urteil des Bundesgerichtshofs zum Klimaschutzgesetz. So enthalten die zugrundeliegenden Erwägungen den deutlichen Hinweis darauf, dass in Ergänzung zu Klimaschutzmaßnahmen auch Anpassungsmaßnahmen die Grundrechte vor den Gefahren des Klimawandels zu schützen helfen.