Erste interaktive Webkarte mit Gefahrenhinweisen zu Starkregen für NRW veröffentlicht

03.11.2021

Das Bundesamt für Kartographie und Geodäsie (BKG) stellt für das Land Nordrhein-Westfalen (NRW) als erste Teilregion im Projekt „Hinweiskarte Starkregengefahren“ eine interaktive Starkregengefahrenhinweise zur Verfügung. Auf dem frei zugänglichen Geoportal des Bundes und der Länder können sich Interessierte jeweils die maximale Wasserstandshöhe und die maximalen Fließgeschwindigkeit für ein seltenes und ein extremes Ereignis anzeigen lassen. Die Hinweiskarte Starkregengefahren für Nordrhein-Westfalen wird auch vom Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW (LANUV) in das Fachinformationssystem Klimaanpassung integriert und dort der Öffentlichkeit digital zur Verfügung gestellt. Grundlage für die Berechnung der Starkregengefahren sind Geodaten des Landes NRW, Informationen des amtlichen Liegenschaftskatasters sowie Daten der koordinierten Starkniederschlagsregionalisierung und -auswertung (KOSTRA) des Deutschen Wetterdienstes. Die Hinweiskarte ist eine sinnvolle Ergänzung zu den bereits bestehenden, detaillierten Starkregengefahrenkarten auf kommunaler Ebene. Langfristiges Ziel müsse es sein eine solche Karte für die gesamte Bundesrepublik zu erstellen, so Professor Paul Becker, Leiter des BKG in der Presseerklärung zur Veröffentlichung.

Weitere Informationen:

Allgemeine Hinweise zur Verwendung der Hinweiskarte Starkregengefahren

Bundesamt für Kartographie und Geodäsie (BKG)

Fachinformationssystem Klimaanpassung NRW

Informationsseite des Zentrum KlimaAnpassung zu Starkregen und Beispielen aus der Praxis

Online-Sprechstunde am 17.11.21 zu "Starkregenvorsorge in Kommunen und sozialen Einrichtungen: Überflutung vorbeugen und Schadensrisiken mindern"