Einblicke beim Online-Workshop: Natur als Partner bei der Klimaanpassung

13.10.2021

Online-Workshop Naturbasierte Lösungen der Klimaanpassung für Kommunen erfolgreich durchgeführt

Wie kann  die Natur helfen, uns besser an die Folgen des Klimawandels anzupassen? Das war Thema des zweistündigen Online-Workshops „Naturbasierte Lösungen der Klimaanpassung für Kommunen“ vom Zentrum KlimaAnpassung.

Wollen Kommunen Klimaanpassung betreiben und ihre Städte und Gemeinden bestmöglich auf sich verändernde Bedingungen vorbereiten, so lassen sich dafür auch bestehende Ökosysteme nutzen, indem sie bspw. besonders geschützt, renaturiert oder in Planungsvorhaben einbezogen werden. Hier setzen naturbasierte Lösungen der Klimaanpassung an:

Mehr Grünflächen, weniger versiegelte Flächen, die Renaturierung von Flusslandschaften und andere naturbasierte Maßnahmen tragen dazu bei, die Resilienz von Kommunen gegenüber den Folgen des Klimawandels zu steigern und fördern gleichzeitig die Erhaltung der biologischen Vielfalt. Das hat gleich mehrere positive Effekte: die Folgen von Hitzewellen oder Starkniederschlägen werden entschärft , die Schadstoffbelastung in der Luft nimmt ab und die Lebensqualität in Städten und Gemeinden verbessert sich.

Konzepte wie die „Schwammstadt“ können Kommunen helfen, sich an die Folgen extremer Wetterereignisse wie z.B. Starkniederschläge und Hitzewellen anzupassen. Dieses Stadtplanungskonzept sieht unter anderem eine effiziente Nutzung des Regenwassers vor. Niederschlagswasser wird zu großen Teilen in der Stadt zurückgehalten und nicht über Mischwasser-Kanäle abgeführt. Durch Grünflächen, Fassadenbegrünung und mehr unversiegelten Flächen entstehen kleine Speicherräume, die auch in Trockenzeiten über längere Zeit Wasser speichern können. Die Bepflanzung erhöht gleichzeitig auch die Verdunstung und verbessert so das Stadtklima.

Naturbasierte Lösungen können auf den ersten Blick einfach erscheinen. Doch bei der Umsetzung dieser Maßnahmen stehen die Kommunen allzu oft Hindernissen und Unwägbarkeiten gegenüber. Ob in der planerischen Umsetzung, fehlende Ressourcen oder fehlendes Wissen, es gibt einige Tücken auf dem Weg hin zur erfolgreichen Umsetzung naturbasierter Lösungen. Kleingruppendiskussionen zum Ende des Workshops eröffneten den etwa 70 Teilnehmenden die Möglichkeit, sich über Lösungsansätze, eigene Erfahrungen und Erfolge in ihrer Kommune auszutauschen.