Veranstaltungen vom 16. - 20.9.2024

In dieser Terminkalender-Übersicht finden Sie alle Veranstaltungen und Aktionen der Woche der Klimaanpassung auf einen Blick. Filtern Sie sich Ihr Thema, Ihren Tag oder auch Ihren Veranstaltungstyp heraus und melden Sie sich zu einzelnen Veranstaltungen an. 

Einige Veranstaltungen finden außerhalb der Woche der Klimaanpassung statt. Diese befinden sich am Ende der Seite.

Für Akteur*innen der Klimaanpassung, die sich eventuell noch inspirieren lassen möchten. Das waren die Veranstaltungen der WdKA 2023: Archiv

wdka Veranstaltung map
WdKA Veranstaltungen
Mo. 09:00 - 10:00
Präsenz

Eröffnungsveranstaltung zur Woche der Klimaanpassung 2024

Veranstalter: Zentrum Klimaanpassung
mehr Infos


Di. 09:00 - 13:00
Online

Klimaanpassung: von 0 auf 100 in …

Veranstalter: AtmoVera Max Ulrich e.K.
mehr Infos

Ausgangslage:

Der Klimawandel bedroht unsere Lebensgrundlagen global und regional in unterschiedlicher Weise. Klimarisiken reichen von vermehrten Schäden an kritischen Infrastrukturen bis hin zu komplexen wirtschaftlichen Zusammenhängen, die die regionale Wertschöpfung beeinträchtigen können. Es können sich allerdings auch Chancen für Kommunen aus dem Klimawandel ergeben. Klimaanpassung ist eine anspruchsvolle Querschnittsaufgabe, die zu großen Teilen auf kommunale Akteur:innen abgewälzt wird. Durch Schnittpunkte und Wechselwirkungen mit anderen kommunalen Querschnittsaufgaben wie Klimaschutz, Katastrophenschutz, Stadt- und Raumplanung und weiteren Tätigkeitsfeldern in der allgemeinen Daseinsvorsorge ist auch die personelle und organisatorische Verankerung der Klimaanpassung eine anspruchsvolle Aufgabe. Weitere Herausforderungen wie Digitalisierung, Strukturwandel, Cyberangriffe und Personalmangel machen es Kommunen nicht einfacher, sich erfolgreich an den Klimawandel anzupassen.

Das Klimaanpassungsgesetz (KAnG) des Bundes, aber vor allem die Folgen aktueller medienwirksamer Extremwetterereignisse wie etwa Dürren im Jahr 2018, Hitzewellen im Jahr 2019, der Flutkatastrophe im Ahrtal im Jahr 2021, einem zerstörerischen Tornado im Jahr 2022, den Hochwassern im Saarland, Baden-Württemberg und Bayern im Spätfrühling diesen Jahres zeigen, dass Klimaanpassung eine dringliche Aufgabe ist.

Ziel:

Mit unserem Workshop möchten wir in einem ko-kreativen Prozess gemeinsam mit Klimaanpassungsmanager:innen und weiteren kommunalen Akteur:innen konkrete Handlungsbedürfnisse ableiten und Lösungsstrategien dafür erarbeiten. Auf der Basis unserer Recherchen und Vorarbeiten, wie der umfangreichen Literaturrecherche und den Gesprächen mit mehr als 25 Klimaanpassungsmanager:innen haben wir folgende Kernziele für den ko-kreativen Prozess definiert:
(1) Zielverständnis entwickeln. Wir möchten ein gegenseitiges Verständnis für die Ziele der Klimaanpassung entwickeln: Was bedeutet Klimaresilienz und wo kann und soll die Reise hingehen? 
(2) Ko-kreationsmethoden weiterentwickeln. Wir möchten Methoden der multidisziplinären Zusammenarbeit auf den Prüfstand stellen und vergleichen. Welche Formate und Methoden zur Einbindung unterschiedlicher Perspektiven machen Sinn?
(3) Nutzendenkreis identifizieren: Wir möchten die Stakeholder:innen der kommunalen Klimaanpassung klarer abgrenzen und deren Bedürfnisse bei Zusammenarbeit und Kommunikation besser einschätzen: Wer macht mit?

Agenda:     

   • 09:00 bis 09:15 Uhr: Impulsvortrag - Klimaanpassung: von 0 auf 100 in unter 15 Minuten. 
   • 09:15 bis 09:45 Uhr: Vorstellungsrunde. 
   • 09:45 bis 10:30 Uhr: Interaktive Session I - Definition Klimaresilienz. 
   • 10:30 bis 11:00 Uhr: Diskussion I  - Status Quo. 
   • 11:00 bis 11:15 Uhr: Kurze Pause. 
   • 11:15 bis 12:15 Uhr: Ideenwerkstatt Werkzeuge effizienter Klimaanpassung. 
   • 12:15 bis 12:45 Uhr: Diskussion II - Erfolgsfaktoren Klimaanpassung. 
   • 12:45 bis 13:00 Uhr: Resumé. 


 



Die Anmeldung findet über den Einladungslink (LinkedIn) oder per formloser E-Mail statt. Die Veranstaltung ist kostenfrei.

Di. 10:00 - 11:30
Online

Klima-Gespräch: Hochwasser-Check für Kommunen

Veranstalter: Klima-Zentrum am Bayerischen Landesamt für Umwelt
mehr Infos


Di. 17:00 - 18:30
Präsenz
Lübeck

Klimaspaziergang

Veranstalter: Hansestadt Lübeck Klimaleitstelle
mehr Infos

Vollgelaufene Keller durch Starkregenereignisse, vertrocknete Grünstreifen, Hitze – in den vergangenen Jahren erlebt die Hansestadt Lübeck immer mehr davon. Schon viele Menschen haben deshalb Maßnahmen zur Anpassung an den Klimawandel rund ums Haus ergriffen. Mit einer Tour entlang erfolgreicher Beispiele zeigt die Klimaleitstelle zusammen mit der Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein, was Eigentümer:innen und Kommune unternehmen, um Gebäude und Personen vor den Folgen des Klimawandels zu schützen. Interessierte können dabei lernen, wie sie selbst tätig werden können. 



Treffpunkt zum Klimaspaziergang ist der Eingang der Musik- und Kongresshalle Lübeck (MuK) um 17:00 Uhr. Der Klimaspaziergang hat eine Dauer von ungefähr 1,5 Stunden und ist kostenfrei. Die Mindestteilnehmendenzahl beträgt sechs, maximal können 20 Bürger:innen teilnehmen. Es wird um Anmeldung unter klimaleitstelle@luebeck.de gebeten. Pressevertreter:innen sind ausdrücklich eingeladen. 

Di. 19:00 - 20:30
Online
Ahaus

Klimafest und artenreich: Wie wir mit unseren Gärten in der Klimakrise die biologische Vielfalt fördern können

Veranstalter: Stadt Ahaus
mehr Infos

Naturnah gestaltete Gärten und Grünflächen sind eine riesige Chance in Zeiten der Klimakrise und des Artenschwunds. In ihrem Vortrag am 17. September 2024 stellt die Diplom-Biologin, Gartenplanerin und Buchautorin Ulrike Aufderheide die vielfältigen Möglichkeiten vor, wie wir unsere Gärten auf immer wärmere und trockenere Zeiten vorbereiten können. Gerade die Bautechniken und Pflanzenzusammenstellungen, die in der Naturgartenbewegung entwickelt wurden, um die biologische Vielfalt in unseren Städten und Dörfern zu fördern, helfen in der Klimakrise, die Grundwasserspeicher wieder aufzufüllen und das Klima abzukühlen – und Gärten zu schaffen, die auch ohne künstliche Bewässerung grünen und blühen. Zu unserer Überraschung werden wir feststellen, dass Schotter (zum Beispiel aus der Umwandlung eines so genannten "Schottergartens") viele schöne Möglichkeiten bietet, um tatsächlich pflegeleichte und artenreiche Begrünungen zu schaffen.

 

Eine Zusammenarbeit der aktuelles forum Volkshochschule und der Stabsstelle Klimaschutz der Stadt Ahaus



Die Veranstaltung ist kostenfrei.

Anmeldungen bitte an klima@ahaus.de

Dann erhalten sie den Zoom-Link

Mi. 17:00 - 18:30
Präsenz
Aschaffenburg

Klimarundgang

Veranstalter: Stadt Aschaffenburg
mehr Infos

Vom ‚Heißen Stein‘ zum Trinkwasserbrunnen – mit der Klimaanpassungsmanagerin das Stadtklima erleben.

Die Klimaanpassungsmanagerin der Stadt Aschaffenburg lädt zu einem Klimarundgang ein. Klimaoasen im Stadtgebiet werden erkundet und an Beispielen aufgezeigt, vor welche Herausforderungen Grünflächen und Gewässer gestellt sind.



Treffpunkt Trinkbrunnen vor der Stadtbibliothek, Schloßplatz 2, 63739 Aschaffenburg

Veranstaltungstyp Führung/ Exkursion/ Besichtigung

Angaben zu Kosten Kostenlos

Anmeldung Keine Anmeldung erforderlich

Mi. 18:30 - 21:30
Präsenz
Wardenburg

Spieleabend zu Klimaanpassung

Veranstalter: Ländliche Erwachsenenbildung in Niedersachsen e.V.
mehr Infos

Klimaanpassung spielerisch erleben 

Wir spielen gemeinsam das Spiel "Cool in Lümmersfelde", das mit dem vom BMUV geförderten Projekt "Prima Klima" entwickelt und produziert wurde. In einem kooperativen Rollenspiel lassen sich Klimaanpassungsmaßnahmen spielerisch erleben. 


Geschichte zum Spiel: 

Lümmersfelde ist ein bescheidenes Dorf mit ganz normalen Menschen. Doch Veränderungen durch den Klimawandel bahnen sich an. Sind die Dorfbewohner*innen in der Lage, sich an diese Veränderungen anzupassen, ohne ihre eigenen Interessen und das Gemeinwohl aus den Augen zu verlieren? Sie sitzen in einem Boot und es gilt: Wenn es nicht gelingt, sich an den Klimawandel anzupassen, verlieren alle gemeinsam.



Anmeldung bitte an: karina.schaefer@leb.de

Die Veranstaltung ist kostenlos. Tee und Kaffee werden gestellt, Snacks können mitgebracht werden. 

Do. 17:00 - 18:30
Präsenz
Köln

Rundgang durch die Kölner Altstadt mit der „Hochwasserbrille“

Veranstalter: StEB Köln - Hochwasserzentrale
mehr Infos

Die Stadt Köln gehört zu den am meisten durch Hochwasser gefährdeten Großstädten Europas. Daher hat die Stadt Köln seit 2008 einen verbesserten technischen Hochwasserschutz. Unter anderem müssen zum Schutz der Kölner Bevölkerung bei Hochwasser insgesamt 10,27 km mobile Wände aufgebaut werden. Teile dieser mobilen Wände lagern im linksrheinischem Widerlager der Deutzer Brücke. Im Rahmen der Führung werden die Ursachen für Hochwasser und der technische Hochwasserschutz in Köln vorgestellt. Dabei wird auch eine Lagerhalle für die mobilen Elementen besichtigt, um sich ein Bild vom oberirdischen Hochwasserschutz vor Ort zu machen. Das ganze wird mit einem Rundgang durch die Altstadt abgerundet, um nicht nur den technischen Hochwasserschutz zu erleben, sondern auch um private Objektschutzmaßnahmen kennenzulernen. 

Treffpunkt: Einfahrt zum Widerlager der Deutzer Brücke - gegenüber Markmanngasse 9

Die Dauer der Führung beträgt etwa 1,5 Stunden und ist barrierefrei.



Die Führung ist kostenlos und es ist eine vorherige Anmeldung erforderlich, da die Anzahl der Teilnehmenden auf 25 Personen begrenzt ist.

Anmeldung per E-Mail: marlene.willkomm@steb-koeln.de

Fr. 16:00 - 19:00
Präsenz
Bochum

Radtour: Klima in Bochum erfahren

Veranstalter: Stadt Bochum
mehr Infos

Eine Veranstaltung der vhs Bochum in Kooperation mit Akteur*innen des Haus des Wissens sowie der Stabsstelle Klima und Nachhaltigkeit der Stadt Bochum 

Bochums Klima hautnah erleben: Auf der 18 km langen Radtour erfahren wir alles über das Klima, den Klimaschutz und Maßnahmen zur Klimafolgenanpassung in Bochum aus erster Hand. Vom Uni-Campus geht es durch das Lottental vorbei an klimarelevanten Stationen bis in die Bochumer Innenstadt. 

Gemeinsam mit den Akteur*innen des "Haus des Wissens" (HdW) erkunden wir, wie die Bochumer Hochschulen, Forschungseinrichtungen und die Stadt Bochum den CO2-Ausstoß zu reduzieren versucht und die Energiewende voranbringen will. Wir schauen uns innovative Technologien an und sehen, wie die Klimafolgenanpassung in Bochum konkret umgesetzt wird, aber auch, welche Herausforderungen noch vor uns liegen. 

Vor Ort bekommen wir einen Eindruck von den Auswirkungen der Flächenversiegelung und des Klimawandels auf das Stadtklima sowie von den Möglichkeiten der Anpassung bei Hitzewellen oder Starkregenereignissen. Wir erfahren u.a. wie die Hattinger Straße und die Wasserstraße zum Schutz vor Überschwemmungen beitragen. Wir durchqueren kühle Erholungsorte und Grünflächen, wie den Botanischen Garten und kommen an Trinkwasserbrunnen und an der ältesten Wetterstation Bochums vorbei. 



Treffpunkt (mit eigenem Fahrrad) ist der Fußgängerübergang oberhalb der U-Bahnhaltestelle Lennershof (Lennershofstraße 21).

Die Plätze sind begrenzt. Die Veranstaltung ist kostenfrei. Eine vorherige Anmeldung (ab 13. August 2024) ist erforderlich an vhs@bochum.de, telefonisch unter der 910-1555 oder online über die Webseite der vhs.

Fr. 17:00 - 19:30
Präsenz
Wurster Nordseeküste

Klimaanpassung am Deichmodel testen und erfahren!

Veranstalter: Ländliche Erwachsenenbildung in Niedersachsen e.V.
mehr Infos

20.09.2024 um 17 Uhr bis 19 :30 Uhr im Nationalpark-Haus Wurster Nordseeküste 

Referent:inn(en): Dr. Matthias Mertzen (Leitung des Nationalpark-Hauses Wurster Nordseeküste)

Max. Anzahl Teilnehmende: maximal 20 

Wie kann das Hinterland vor dem durch den Klimawandel bedingten steigenden Meeresspiegel geschützt werden?

Testen Sie selbst an Deichmodellen, mit unterschiedlichem Sediment, Wasser, Salzwiesen, Sommerdeich, Deichmodellierung und Durchlässigkeit des Deiches, wie Küstenschutz funktioniert und welche Herausforderungen für Küstenregionen drohen. Welche Zukunftswege gibt es mit dem Wasser zu leben? Das Erfahrene, tragen wir zusammen und aus unseren Erlebnissen mit dem Model leiten wir Möglichkeiten für die Zukunft ab. Welchen Nutzen und Lehren können wir aus der Geschichte des Küstenschutzes ziehen? 

 

 



Kosten: pro Person: 7€ 

Alter: Ab 10 Jahren. 

Anmeldung unter karina.schaefer@leb.de

Veranstaltungen außerhalb der Woche der Klimaanpassung

Hier finden Sie relevante Veranstaltungen, die jedoch außerhalb der Woche der Klimaanpassung stattfinden:

WdKA Veranstaltungen
01.09.2024
00:00 - 25.09.2024
00:00
Präsenz
Hamm

Erholung im Grünen Zimmer

Veranstalter: Stadt Hamm
mehr Infos

Der Klimawandel ist kein mögliches Szenario, er ist bereits heute Realität. Doch es gibt Lösungen, wie unser Leben in Städten trotz mehr heißen Tagen akzeptabel weitergehen kann. Eine Möglichkeit ist, mehr Grün in bebauten Gebieten zuzulassen. Sei es an den Fassaden, durch mehr Bäume oder Dachbegrünung. Was das bringt? Das Mikroklima verbessert sich, denn es gibt mehr Schatten, Wasser kann über die Blätter verdunsten und kühlt. Außerdem steigt die Aufenthaltsqualität nicht nur für Menschen, sondern auch für Tiere wie Insekten und Vögel.



Nutzen Sie die Gelegenheit und genießen Sie die Auszeit im mobilen grünen Zimmer, dass die Stadt Hamm aufgestellt hat. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, einfach vorbeikommen und wohlfühlen.

15.09.2024
10:00 - 17:00
Präsenz
Erftstadt

Klimaanpassungstour Erftstadt

Veranstalter: Stadt Erftstadt
mehr Infos

Gemeinsame Tagestour mit der Ortsgruppe des ADFC Erftstadt. 

Welche Auswirkungen hat der Klimawandel für Erftstadt? Wie bereiten wir und andere Kommunen sich auf Starkregen, Hitze und Überschwemmungen vor?

Wir fahren verschiedene Stationen in Erftstadt und Brühl an, um diesen Fragestellungen auf den Grund zu gehen, besuchen z.B. das Hochwasserrückhaltebecken in Niederberg und die Gymnicher Mühle, wo wir einen Einblick in die Renaturierung der Erft erhalten. Mit einer Wärmebildkamera wird uns der Einfluss einer Fassadenbegrünung auf die Oberflächentemperatur einer Hauswand visualisiert. Wir sehen nützlichen Maßnahmen zur Klimaanpassung auf dem eigenen Grundstück und Trinkwasserspender im öffentlichen Raum.



Tagestour, Selbstverpfl./Einkehr 60 km, mittel. 

Kostenfrei. 

Info und Anmeldung: Karl tho Pesch, Tel.: 02235-78395 

26.09.2024
13:00 - 27.09.2024
13:00
Präsenz
Cottbus

Lausitzer ZukunftsForum Landnutzung

Veranstalter: WIR!-Bündnis Land-Innovation-Lausitz
mehr Infos

Mit dieser Veranstaltung wollen wir als Forschungsbündnis Land-Innovation-Lausitz (LIL) einen Fokus auf eine zukunftsgewandte Landnutzung (nicht nur) in der Lausitz legen und einen Austausch ganz im Sinne eines Forums ermöglichen.

Hier wollen wir Chancen und Herausforderungen klimaangepasster Landnutzung und nachhaltiger Bioökonomie als potenzielle Innovationstreiber diskutieren. Wichtig ist uns, dass eine regionale Wertschöpfung und eine breite gesellschaftliche und ökonomische Verankerung dabei immer auch mitgedacht und mitgeplant werden. Daher richtet sich diese Veranstaltung gezielt an interessierte Akteure aus Landwirtschaft, Wissenschaft, Wirtschaft, Verwaltung, Politik und Zivilgesellschaft.

Wir wollen uns mit Themen wie zukunftsfähige Gestaltung von Landschaften, Mehrfachnutzung von Flächen, Potenziale und Grenzen regionaler Kreislaufmodelle auseinandersetzen und diese weiter voranbringen. Dabei gehen wir auf die naturräumlichen und strukturellen Besonderheiten der Lausitz ein und stellen auch die bisherigen Ergebnisse und Erfolge unseres Bündnisses vor. Denn die zentralen Themen von LIL sollen langfristig dazu beitragen, die Lausitz als eine Modellregion zu etablieren, die übertragbare Lösungsansätze für eine klimaangepasste Landnutzung und eine nachhaltige Bioökonomie liefern kann.



Die Teilnahme am Forum ist kostenfrei, eine Anmeldung ist dafür jedoch – bis zum 10. September 2024 – erforderlich. Die Plätze dafür sind begrenzt.

Im Auftrag des: