Blauer Kompass - herausragende Projekte der Klimaanpassung

Mit dem Blauen Kompass prämieren das Bundesumweltministerium (BMU) und das Umweltbundesamt (UBA) gemeinsam innovative Projekte zur Vorsorge und Anpassung an die Folgen des Klimawandels. Die Teilnehmendenzahlen haben sich in den vergangenen Jahren vervielfacht. 2020 haben sich 160 Projekte auf den Preis beworben, damit konnten die Bewerber*innen-Zahlen im Vergleich zu 2016 mehr als verdreifacht werden. Beim Online-Voting um den Publikumspreis 2020 wurden insgesamt rund 20.000 Stimmen abgegeben. Mit dieser Reichweite ist der „Blaue Kompass“ ein weiteres zentrales Kommunikationsinstrument im Rahmen der Deutschen Anpassungsstrategie (DAS), mit dem BMU und UBA die enorme Bandbreite hervorragender lokaler Klimaanpassungsprojekte zeigen. Erfahrungen und Ergebnisse werden auch in die Beratungsarbeit für Kommunen durch das Zentrum KlimaAnpassung einfließen.

BMU und UBA haben den Wettbewerb als „Bundespreis“ unter neuen Rahmenbedingungen konzeptionell weiterentwickelt und insbesondere Kommunen als neue, eigenständige Kategorie aufgenommen. Der neue Wettbewerbszeitraum startet Ende 2021/Anfang 2022, die Preisverleihung erfolgt im Herbst 2022. Ein/e Vertreter*in der Kommunalen Spitzenverbänden soll als fester Bestandteil der sechsköpfigen Jury gewonnen werden.